Startup Insider 1178

Investments & Exits - mit Jan Miczaika von HV Capital

Podcast
Datum
03/08/2022
Episode #1178 mit:
Jan Miczaika
Partner
Alle Episoden anzeigen

Heute: News in der Lebensmittelbranche und neuer VTGF Fonds

In der Rubrik “Investments & Exits” begrüßen wir heute Jan Miczaika, Partner bei HV Capital. Jan hat die aktuelle Lage der Lebensmittelbranche und die zweite Runde des VTGF Fonds der Bundesregierung und der KFW analysiert:

Die Bundesregierung hat am Montag bekannt gegeben, dass sie mit weiteren 1,2 Milliarden Euro aus dem “Zukunftsfonds” Startups in Deutschland unterstützen will. Mithilfe der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) hatte die Bundesregierung sich das Ziel gesetzt, bis 2030 10 Milliarden Euro in Startups in Deutschland zu investieren. Der Venture Tech Growth Financing (VTGF) 2.0 Fonds hat bereits ein Volumen von 8,2 Milliarden Euro und der Fokus des Fonds liegt auf Tech Startups. Der neuaufgelgte Wagniskapitaltopf VTGF geht somit in die zweite Runde und soll sich mit dem neuen Kapital an börsennotierte Technologieunternehmen mit Finanzierungen in Höhe von einer Million bis 125 Millionen Euro richten. Voraussetzung einer Finanzierung durch das neue Kapital in Startups ist die einbindung eines privaten Investors. Die Konditionen des privaten Investments würde die Bundesregierung übernehmen und bis zur Hälfte der Gesamtsumme investieren.

Des weiteren kommentiert Jan die aktuellen Geschehnisse der Lebensmittelbranche. Medienberichten zufolge soll Gorillas bald eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 250 Millionen US-Dollar abschließen. Mit der Finanzierung muss der Berliner Lieferdienst aber eine sinkenden Unternehmensbewertung hinnehmen. Schon in den vergangenen Monaten konnte man einen Negativtrend erkennen, erst im Mai kündigte Gorillas mehr als 300 Mitarbeitenden und zog sich aus mehreren Standorten zurück.
In Berlin steigt die Konkurrenz des Quick Commerces. Lieferando hat ein Pilotprojekt namens „Lieferando Express“ in Berlin gestartet und liefert nun Lebensmittel, Fertiggericht und Drogerieartikel an Kundinnen und Kunden. Unternehmensangaben zufolge sollen innerhalb einer halbe Stunde Nutzerinnen und Nutzer der Lieferando App, die Produkte geliefert bekommen. Dies soll mithilfe der schon bestehenden Lager und der Fahrradflotte von Lieferando gelingen.
Diese Woche verkündete der Hamburger Lieferdienst Frischepost seine Insolvenz. Erst im Mai wurde das Food Startup durch Footprint Club übernommen und sollte Teil einer gebündelten online Foodanbieter Gruppe werden. Grund für die Insolvenz sei ein geplatzter Deal, der das dringend benötigte Kapital hätte einbringen sollen. Trotz des aktuellen Insolvenzverfahrens will Footprint Club den Geschäftsbetrieb solange aufrechterhalten bis ein neuer Partner für Frischepost gefunden wird.

Ähnliche Podcasts