Bewertung von 2 Milliarden US-Dollar

DeepL sichert sich 300 Millionen US-Dollar

23/05/2024
header image

Kölns führender KI-Übersetzungsdienst DeepL mit über 1 Milliarde Usern

DeepL ist ein in Köln ansässiges Unternehmen, dass sich auf KI-gestützte Übersetzungsdienste spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 2016 von einem Team um den Technischen Direktor Jarosław gegründet und bietet seit 2017 seinen Übersetzungsdienst mit initial sieben Sprachen an. Heute wird DeepL von über 1 Milliarde Menschen genutzt und gilt als einer der präzisesten maschinellen Übersetzer weltweit.

DeepL verwendet neuronale Netze, die durch zahlreiche verfügbare Sprachübersetzungen trainiert wurden. Ursprünglich basierte die Architektur auf Convolutional Neural Networks, mittlerweile nutzt DeepL jedoch hauptsächlich Transformationsarchitekturen, einschließlich spezifischer Anpassungen wie Aufmerksamkeitsmechanismen. Diese Technologien ermöglichen es DeepL, selbst die kleinsten Nuancen in Übersetzungen zu erfassen und sie präzise wiederzugeben.

DeepL bietet eine kostenlose Nutzung für bis zu 1.500 Zeichen pro Übersetzung auf PCs und 3.000 Zeichen in der mobilen App an. Zudem können Word-Dokumente und PowerPoint-Präsentationen mit Erhalt von Fußnoten, Formatierungen und eingebetteten Bildern übersetzt werden. Seit März 2018 gibt es das kostenpflichtige Abonnement DeepL Pro. Es bietet eine Programmierschnittstelle und Software-Erweiterungen für CAT-Tools wie SDL Trados Studio. Im Gegensatz zur kostenlosen Version werden die übersetzten Texte nicht gespeichert und es gibt keine Beschränkung der Textlänge. Für kommerzielle Kunden steht zudem eine kostenpflichtige Programmierschnittstelle zur Verfügung, um DeepL in die eigene Software zu integrieren.

Seit April 2021 ist DeepL als App für das iOS-Betriebssystem verfügbar, gefolgt von einer Android-Version im Januar 2022. Bereits bei seiner Einführung übertraf DeepL in Blindstudien die Angebote der Konkurrenz, wie Google Translate und Microsoft Translator. Im Jahr 2018 stellte DeepL eine Programmierschnittstelle vor und erweiterte sein Angebot um die Übersetzung von Microsoft-Office-Dokumenten. Bis 2020 wurde das Sprachenangebot auf 23 Sprachen erweitert, darunter auch Chinesisch, Japanisch, Indonesisch und Russisch. Dank der hohen Nachfrage durch Unternehmenskunden verzeichnet DeepL ein rasantes Wachstum in über 60 Märkten und deckt heute 32 Sprachen ab. Über 100.000 Unternehmen, Regierungen und andere Organisationen weltweit nutzen die Software aus Köln, darunter auch zum Beispiel die Deutsche Bahn. DeepL beschäftigt mittlerweile über 900 Mitarbeitende.

 

Bewertung von DeepL erreicht 2 Milliarden US-Dollar nach Finanzierung in Höhe von 300 Millionen US-Dollar

DeepL hat nun in einer neuen Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar von internationalen Investoren erhalten, um sein weiteres Wachstum zu finanzieren. Die Bewertung des Kölner Unternehmens liegt nun bei zwei Milliarden US-Dollar. Die Runde wurde von Index Ventures angeführt. Zudem beteiligten sich ICONIQ Growth, Teachers' Venture Growth sowie die bestehenden Investoren IVP, Atomico und WiL.

Das Unternehmen hat sein Produktportfolio kürzlich um einen neuen KI-gestützten Schreibassistenten namens DeepL Write Pro erweitert. Dieses Produkt basiert auf einem großen eigenen KI-Sprachmodell, ähnlich wie GPT von OpenAI, Gemini von Google oder Llama von Meta.

DeepL will das frische Kapital dafür nutzen, um seine Marktposition weiter zu stärken und sich im Wettbewerb mit großen Technologieunternehmen und spezialisierten KI-Neugründungen zu behaupten.

Erwähnte Profile
Ivp Group
Die IVP Group ist spezialisiert auf elektronische Fertigungsdienstleistungen, die alle Arten von elektronischen Baugruppen und Geräten entwickeln.
Baden-Württemberg
Baden-Württemberg
Folgen
Folgen
logo
Atomico
Investor Typ
Venture Capital
Stage Fokus
Early Stage
Portfoliogröße
123
Folgen
Folgen
logo
Index Ventures
Investor Typ
Venture Capital
Stage Fokus
Early Stage
Portfoliogröße
571
San Francisco
San Francisco
Folgen
Folgen
logo
logo
DeepL
DeepL ist ein führendes Unternehmen für Deep Learning in der Sprachübersetzung
Folgen
Folgen
Ähnliche Artikel