Yttrium schließt Growth-Fonds mit 403 Millionen Euro

07/06/2023
Foto: Das Team von Yttrium (ehemals Digital+ Partners)

Der auf Wachstumsfinanzierung spezialisierte Investor Yttrium (ehemals Digital+ Partners) hat erfolgreich seinen “Digital Growth Fund II” bei 403 Millionen Euro abgeschlossen. Dies gelang trotz der aktuell herausfordernden Fundraising-Umgebung. Der neue Funds folgt auf den “Digital Growth Fund I”, der im Juli 2018 mit 349 Millionen Euro abgeschlossen wurde.

Yttrium - Namenswechsel Anfang 2023

Yttrium, das 2015 gegründet wurde und bis Anfang des Jahres als Digital+ Partners firmierte, hat sich darauf spezialisiert, in wachstumsstarke B2B-Technologieunternehmen zu investieren. Dabei liegt der Fokus laut Eigenaussage “auf Unternehmen mit ambitionierten Managementteams, differenzierten und skalierbaren Technologieplattformen, wiederkehrenden Einnahmen von über 5 Millionen Euro mit einem Wachstum von mehr als 40%, sowie einem kapitaleffizienten Geschäftsmodell mit klarem Weg zur Profitabilität.”

Neben Support bei der Organisationsentwicklung (kontinuierliche HR-Unterstützung und Entwicklung von Organisationsstrategien und Prozessoptimierungen) berät das 40-köpfige Team von Yttrium auch bei Wachstums- und Produktstrategien. Darüber hinaus unterstützt Yttrium bei detaillierten monatlichen Analysen von Betriebskennzahlen und einem granularen KPI-Benchmarking.

Bis zu 50 Millionen Euro pro Startup

Mit dem neuen Funds kann Yttrium bis zu 50 Mio. Euro Wachstumskapital pro Unternehmen investieren, einschließlich Folgefinanzierungen, und fokussiert sich dabei auf “B2B-Unternehmen aus dem Industrie- und Finanztechnologiesektor”. “Yttrium already returned significant capital to its limited partners with the full exit of orderbird and partial exits from riskmethods, Cosaic and LogPoint out of Digital Growth Fund”, heißt es in der Presseaussendung. Der Investor hat bereits sieben Investments im Wert von mehr als 125 Millionen Euro aus dem neuen Fonds getätigt: Zu den letzten kommunizierten Investments zählen Finsemble, Seven Senders, Platform.sh. und Hey Jobs. Weitere der insgesamt 30 Investments waren Casavi, Navvis, Clever Connect, PriceHubble und Anyline. Insgesamt war Yttrium 23 mal im Lead. Bislang kann das Team auf 4 Exits verweisen: Logpoint, Anbieter einer für Cybersecurity-Plattform; orderbird, ein Anbieter von iPad- und Android-Kassensystemen für das Gastgewerbe und den SMB-Markt; Sphera (ehemals riskmethods), ein Tool zur Überwachung, Identifizierung, Bewertung und Abschwächung von Risiken in der Lieferkette sowie NetMotion Software, ein Anbieter von Sicherheitslösungen, Gerätemanagement und die Überwachung von Remote-Geräten.

Yttrium investiert in verschiedene Cluster

Analysiert man die bisherigen Finanzierungsrunden, kann man die Investmentstrategie von Yttrium nach Stadium der Finanzierung und Branche wie folgt clustern:

1. Finanzierungsstadium

  • Frühphasenfinanzierung (Seed und Series A): In Mind Cloud (Seed, Series B), Starmind (Series A), eStoreMedia.com (Series A)
  • Mittlere Phasen (Series B): Pricefx (Series B), Seven Senders (Series B), VMRay (Series B), Cosaic (Series B), orderbird (Series C), casavi (Series B), HeyJobs (Series B), Clever Connect (Series B), Anyline (Series B), quantilope (Series B)
  • Spätphasenfinanzierung (Series C und D): Pricefx (Series C), NavVis (Series C), Seven Senders (Series C), Zencargo (Series B), Platform.sh (Series D)

2. Branche

  • HR und Recruiting: HeyJobs, Clever Connect
  • Logistik und Lieferkette: Seven Senders, Zencargo
  • Software und Technologie: VMRay, Cosaic, eStoreMedia.com, FTAPI Software, Finsemble
  • Immobilientechnologie (Proptech): PriceHubble, casavi
  • Fintech: orderbird, In Mind Cloud
  • Sicherheit und Risikomanagement: Sphera [formerly riskmethods], Logpoint
  • Verkauf und Marketing: Pricefx, quantilope

Der neue Fonds wurde von einer Vielzahl von institutionellen Anlegern unterstützt, darunter Technologieunternehmen und technologieorientierte Family Offices in Deutschland, Europa und den USA, darunter auch ein nicht namentlich genannter Corporate-VC. “Der Erfolg unseres ersten Fonds bestärkt uns darin, unsere Strategie der Finanzierung europäischer B2B-Technologie-Scale-ups fortzusetzen”, erklärt Thomas Jetter, Gründungspartner. “Wir haben unsere treue Investorenbasis mit unserem einzigartigen Wertversprechen erhalten und weiter ausgebaut”, ergänzt Axel Krieger, Gründungspartner. Insgesamt hat Yttrium derzeit über 725 Millionen Euro “under Management”.