header

Deutsche Chemie-Startups schaffen Arbeitsplätze und Innovationen.

Chemie
Beschreibung

Das deutsche Startup-Ökosystem ist von großer Bedeutung für die Chemiebranche. Mit einem Marktanteil von etwa 12 Prozent und einem Umsatz von rund 194 Mrd. Euro im Jahr 2019 ist die Chemieindustrie einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Laut einer Studie des Bundesverbands der Deutschen Industrie gibt es derzeit etwa 5000 Startups in Deutschland, die in der Chemieindustrie tätig sind und mehr als 200.000 Arbeitsplätze schaffen.

Die meisten Startups in der Chemieindustrie sind in den Bereichen Materialwissenschaft, Biotechnologie und Umwelttechnologie tätig.

Zu den Personen, die die Chemieindustrie maßgeblich prägen, gehören Prof. Dr. Harald zur Hausen, der 2008 den Nobelpreis für Medizin erhielt, Prof. Dr. Andreas Vilcinskas, der sich auf die Entwicklung von umweltfreundlichen Pflanzenschutzmitteln spezialisiert hat, und Dr. Rainer Stetter, der CEO von BioRegio STERN Management GmbH.

Zu den vielversprechendsten Startups in der Chemieindustrie zählen Covestro, das sich auf die Produktion von Materialien und Polymeren spezialisiert hat, BASF, das in den Bereichen Chemie, Kunststoffe und Agrar tätig ist, und Evonik, das Lösungen für den Bereich Gesundheit und Ernährung anbietet.

Venture Capital-Firmen, die in der Chemieindustrie aktiv sind, sind unter anderem MIG Fonds, High-Tech Gründerfonds und NRW.BANK. Sie investieren in vielversprechende Startups und tragen somit zur weiteren Entwicklung der Chemie-Branche bei.

Das deutsche Startup-Ökosystem ist von großer Bedeutung für die Chemiebranche. Mit einem Marktanteil von etwa 12 Prozent und einem Umsatz von rund 194 Mrd. Euro im Jahr 2019 ist die Chemieindustrie einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Laut einer Studie des Bundesverbands der Deutschen Industrie gibt es derzeit etwa 5000 Startups in Deutschland, die in der Chemieindustrie tätig sind und mehr als 200.000 Arbeitsplätze schaffen.

Die meisten Startups in der Chemieindustrie sind in den Bereichen Materialwissenschaft, Biotechnologie und Umwelttechnologie tätig.

Zu den Personen, die die Chemieindustrie maßgeblich prägen, gehören Prof. Dr. Harald zur Hausen, der 2008 den Nobelpreis für Medizin erhielt, Prof. Dr. Andreas Vilcinskas, der sich auf die Entwicklung von umweltfreundlichen Pflanzenschutzmitteln spezialisiert hat, und Dr. Rainer Stetter, der CEO von BioRegio STERN Management GmbH.

Zu den vielversprechendsten Startups in der Chemieindustrie zählen Covestro, das sich auf die Produktion von Materialien und Polymeren spezialisiert hat, BASF, das in den Bereichen Chemie, Kunststoffe und Agrar tätig ist, und Evonik, das Lösungen für den Bereich Gesundheit und Ernährung anbietet.

Venture Capital-Firmen, die in der Chemieindustrie aktiv sind, sind unter anderem MIG Fonds, High-Tech Gründerfonds und NRW.BANK. Sie investieren in vielversprechende Startups und tragen somit zur weiteren Entwicklung der Chemie-Branche bei.

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen
Startups
Investoren
News
Podcasts
Podcasts
Alle 13 anzeigen
Biotechnologie
Bitcoin
Chemie