News & Artikel
News & Artikel
Schweiz: Geringes Bewusstsein für Cyberkriminalität
Schweiz: Geringes Bewusstsein für Cyberkriminalität

Bei kleinen und mittleren Unternehmen in der Schweiz herrscht laut einer Umfrage des Versicherers AXA kaum Risikobewusstsein für Cyberkriminalität. Das Risiko, Opfer einer Hackerattacke zu werden, stuften zwei Drittel der befragten KMU als gering ein. Immerhin haben 73 Prozent aller befragten KMU angegeben, Backups zu erstellen. Etwas mehr als zwei Drittel verfügen nach eigener Aussage über eine Antivirensoftware. 15 Prozent der befragten Unternehmen sind in den letzten Jahren Opfer von Cyberangriffen gewesen, 10 Prozent sogar mehrfach. Weiterlesen

Tesla-Fahrer mit Autoschlüssel-Implantat
Tesla-Fahrer mit Autoschlüssel-Implantat

In den USA hat sich der Besitzers eines Teslas den Autoschlüssel in Form eines NFC-Chips in die rechte Hand implantieren lassen. Um seinen Tesla zu öffnen, reicht es ihm zufolge jetzt, seine Hand an das Auto zu halten. Sicherheitsbedenken hat er dabei nicht. In seiner linken Hand ist bereits ein weiterer Chip zu finden, mit dem er unter anderem seine Haustür aufschließen kann. Auch für das kontaktlose Bezahlen lässt sich der Chip verwenden. Weiterlesen

Agententätigkeit: Twitter-Mitarbeiter verurteilt
Agententätigkeit: Twitter-Mitarbeiter verurteilt

Der ehemalige Twitter-Mitarbeiter Ahmad Abouammo ist in den USA wegen einer illegalen Agententätigkeit für eine ausländische Regierung schuldig gesprochen worden. Er soll im Jahr 2014 mit einem Komplizen interne Twitter-Nutzerdaten wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Geburtsdaten anonymer Accounts an Saudi-Arabien verkauft haben. Hierbei hat es sich wohl um Daten von Regime-Kritikern gehandelt. Als Entlohnung soll Abouammo 100.000 US-Dollar in bar und eine Uhr im Wert von 40.000 Dollar erhalten haben. Weiterlesen

China sperrt tausende Social Media Accounts
China sperrt tausende Social Media Accounts

Im Auftrag des Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) hat die Cyberspace Administration of China (CAC) in diesem Jahr 12.000 kryptobezogene Social Media Accounts sperren lassen. Als Grund für die Sperrung nannte die Behörde den Kampf gegen Betrug und Spekulation im Zusammenhang mit Krypto-Währungen. In einer Mitteilung forderte die CAC alle Social-Media-Plattformen auf, gegen werbende Inhalte für den Handel mit Kryptowährungen vorzugehen. Social-Media-Netzwerke wie Weibo und Baidu kamen dieser Forderung nach, sperrten tausende Accounts und löschten über 51.000 Beiträge. Die CAC kündigte weitere Maßnahmen und sowie die Schließung von Websites an, die den Handel mit Kryptowährungen bewerben. Weiterlesen

CCC hackt Videoident-Verfahren
CCC hackt Videoident-Verfahren

Dem Chaos Computer Club ist es nach eigenen Angaben gelungen, die Videoident-Verfahren von sechs nationalen und internationalen Anbietern zu überlisten. Die Angriffe seien schon mit geringem Aufwand durchführbar gewesen, heißt es. Welche Anbieter genau getäuscht werden konnten, lässt der CCC offen. Als direkte Reaktion hat die Gematik GmbH den Krankenkassen die Nutzung von Videoident-Verfahren für die Einrichtung einer E-Patientenakte vorläufig untersagt. Weiterlesen

Zahl überwachter Anschlüsse leicht gesunken
Zahl überwachter Anschlüsse leicht gesunken

Das Bundesamt für Justiz hat neue Daten rund um die Überwachung von Telefon- und Internetanschlüssen in Deutschland veröffentlicht, die sich auf das Jahr 2020 beziehen. Demnach wurden 17.731 Anschlüsse überwacht, was einem Rückgang von 2,7 Prozent entspricht. Die meisten Verfahren gab es in Bayern, gefolgt von Hessen und Baden-Württemberg. Staatstrojaner sollen in 15 Fällen eingesetzt worden sein, hinzu kamen drei Online-Durchsuchungen. Weiterlesen

Nordkorea: Krypto-Hacker stehlen 1 Milliarde Dollar
Nordkorea: Krypto-Hacker stehlen 1 Milliarde Dollar

Die wahrscheinlich zum nordkoreanischen Militärgeheimdienst gehörende Lazarus-Gruppe wird im aktuellen Jahr wohl Krypto-Diebstähle in Höhe von etwa 1 Milliarde Dollar durchführen. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse von Cryptomonday, in der die bisherigen Angriffe der Gruppe untersucht wurden. Beim bisher größten Diebstahl konnten 615 Millionen Dollar einkassiert werden. Die deutlich gefallenen Kurse von Kryptowährungen setzen Nordkorea unter Druck, weitere Angriffe durchzuführen. Neu ist eine Spezialisierung auf Kryptobörsen. Weiterlesen

Didi muss Milliardenstrafe zahlen
Didi muss Milliardenstrafe zahlen

Der chinesische Fahrdienstvermittler Didi wurde zu einer Strafe in Höhe von  umgerechnet 1,2 Milliarden US-Dollar verurteilt. Dies teilte die chinesische Cybersicherheitsbehörde CAC mit. Aus Sicht der Behörde wurde Didi für schuldig befunden, durch den fehlenden Schutz von Daten  „die nationale Sicherheit stark beeinträchtigt“ zu haben. Die Strafe fällt auch deswegen so hart aus, da das Unternehmen versucht habe, sich der Aufsicht zu entziehen. Erst im letzten Jahr hatte die CAC den Tech-Konzern Alibaba zu einer Strafe von umgerechnet rund 2,8 Milliarden Dollar verurteilt. Weiterlesen

Scam-Falle bringt Österreicher um 70.000 Euro
Scam-Falle bringt Österreicher um 70.000 Euro

Cyberkriminelle haben einen 58-jährigen Salzburger dazu gebracht, 70.000 Euro auf ein Konto zu überweisen, und dann diesen Betrag entwendet. Die Betrüger erschlichen sich über eine Dating-Plattform das Vertrauen des Mannes und überredeten ihn, Geld in eine vermeintlich neue Kryptowährung zu investieren. Der Betrogene richtete auf einer von den Kriminellen vorbereiteten Plattform ein Konto ein und überwies 70.000 Euro. Kurz darauf war der Zugang zur Plattform unterbrochen und die Täter abgetaucht. Weiterlesen

Deutschland bestes Land für Remote Work
Deutschland bestes Land für Remote Work

Dem Cybersicherheits-Unternehmen NordLayer zufolge ist Deutschland das weltweit beste Land, wenn es um Remote Work geht. Insgesamt wurden 66 Länder in verschiedenen Kategorien untersucht, wie wirtschaftliche und soziale Bedingungen, neben digitaler und physischer Infrastruktur. Hinter Deutschland konnten sich Dänemark, die USA, Spanien und Litauen platzieren. Weiterlesen

News & Artikel
Alle 152 anzeigen
Schweiz: Geringes Bewusstsein für Cyberkriminalität
Schweiz: Geringes Bewusstsein für Cyberkriminalität

Bei kleinen und mittleren Unternehmen in der Schweiz herrscht laut einer Umfrage des Versicherers AXA kaum Risikobewusstsein für Cyberkriminalität. Das Risiko, Opfer einer Hackerattacke zu werden, stuften zwei Drittel der befragten KMU als gering ein. Immerhin haben 73 Prozent aller befragten KMU angegeben, Backups zu erstellen. Etwas mehr als zwei Drittel verfügen nach eigener Aussage über eine Antivirensoftware. 15 Prozent der befragten Unternehmen sind in den letzten Jahren Opfer von Cyberangriffen gewesen, 10 Prozent sogar mehrfach. Weiterlesen

Tesla-Fahrer mit Autoschlüssel-Implantat
Tesla-Fahrer mit Autoschlüssel-Implantat

In den USA hat sich der Besitzers eines Teslas den Autoschlüssel in Form eines NFC-Chips in die rechte Hand implantieren lassen. Um seinen Tesla zu öffnen, reicht es ihm zufolge jetzt, seine Hand an das Auto zu halten. Sicherheitsbedenken hat er dabei nicht. In seiner linken Hand ist bereits ein weiterer Chip zu finden, mit dem er unter anderem seine Haustür aufschließen kann. Auch für das kontaktlose Bezahlen lässt sich der Chip verwenden. Weiterlesen

Agententätigkeit: Twitter-Mitarbeiter verurteilt
Agententätigkeit: Twitter-Mitarbeiter verurteilt

Der ehemalige Twitter-Mitarbeiter Ahmad Abouammo ist in den USA wegen einer illegalen Agententätigkeit für eine ausländische Regierung schuldig gesprochen worden. Er soll im Jahr 2014 mit einem Komplizen interne Twitter-Nutzerdaten wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Geburtsdaten anonymer Accounts an Saudi-Arabien verkauft haben. Hierbei hat es sich wohl um Daten von Regime-Kritikern gehandelt. Als Entlohnung soll Abouammo 100.000 US-Dollar in bar und eine Uhr im Wert von 40.000 Dollar erhalten haben. Weiterlesen

China sperrt tausende Social Media Accounts
China sperrt tausende Social Media Accounts

Im Auftrag des Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) hat die Cyberspace Administration of China (CAC) in diesem Jahr 12.000 kryptobezogene Social Media Accounts sperren lassen. Als Grund für die Sperrung nannte die Behörde den Kampf gegen Betrug und Spekulation im Zusammenhang mit Krypto-Währungen. In einer Mitteilung forderte die CAC alle Social-Media-Plattformen auf, gegen werbende Inhalte für den Handel mit Kryptowährungen vorzugehen. Social-Media-Netzwerke wie Weibo und Baidu kamen dieser Forderung nach, sperrten tausende Accounts und löschten über 51.000 Beiträge. Die CAC kündigte weitere Maßnahmen und sowie die Schließung von Websites an, die den Handel mit Kryptowährungen bewerben. Weiterlesen

CCC hackt Videoident-Verfahren
CCC hackt Videoident-Verfahren

Dem Chaos Computer Club ist es nach eigenen Angaben gelungen, die Videoident-Verfahren von sechs nationalen und internationalen Anbietern zu überlisten. Die Angriffe seien schon mit geringem Aufwand durchführbar gewesen, heißt es. Welche Anbieter genau getäuscht werden konnten, lässt der CCC offen. Als direkte Reaktion hat die Gematik GmbH den Krankenkassen die Nutzung von Videoident-Verfahren für die Einrichtung einer E-Patientenakte vorläufig untersagt. Weiterlesen

Zahl überwachter Anschlüsse leicht gesunken
Zahl überwachter Anschlüsse leicht gesunken

Das Bundesamt für Justiz hat neue Daten rund um die Überwachung von Telefon- und Internetanschlüssen in Deutschland veröffentlicht, die sich auf das Jahr 2020 beziehen. Demnach wurden 17.731 Anschlüsse überwacht, was einem Rückgang von 2,7 Prozent entspricht. Die meisten Verfahren gab es in Bayern, gefolgt von Hessen und Baden-Württemberg. Staatstrojaner sollen in 15 Fällen eingesetzt worden sein, hinzu kamen drei Online-Durchsuchungen. Weiterlesen

Nordkorea: Krypto-Hacker stehlen 1 Milliarde Dollar
Nordkorea: Krypto-Hacker stehlen 1 Milliarde Dollar

Die wahrscheinlich zum nordkoreanischen Militärgeheimdienst gehörende Lazarus-Gruppe wird im aktuellen Jahr wohl Krypto-Diebstähle in Höhe von etwa 1 Milliarde Dollar durchführen. Zu diesem Schluss kommt eine Analyse von Cryptomonday, in der die bisherigen Angriffe der Gruppe untersucht wurden. Beim bisher größten Diebstahl konnten 615 Millionen Dollar einkassiert werden. Die deutlich gefallenen Kurse von Kryptowährungen setzen Nordkorea unter Druck, weitere Angriffe durchzuführen. Neu ist eine Spezialisierung auf Kryptobörsen. Weiterlesen

Didi muss Milliardenstrafe zahlen
Didi muss Milliardenstrafe zahlen

Der chinesische Fahrdienstvermittler Didi wurde zu einer Strafe in Höhe von  umgerechnet 1,2 Milliarden US-Dollar verurteilt. Dies teilte die chinesische Cybersicherheitsbehörde CAC mit. Aus Sicht der Behörde wurde Didi für schuldig befunden, durch den fehlenden Schutz von Daten  „die nationale Sicherheit stark beeinträchtigt“ zu haben. Die Strafe fällt auch deswegen so hart aus, da das Unternehmen versucht habe, sich der Aufsicht zu entziehen. Erst im letzten Jahr hatte die CAC den Tech-Konzern Alibaba zu einer Strafe von umgerechnet rund 2,8 Milliarden Dollar verurteilt. Weiterlesen

Scam-Falle bringt Österreicher um 70.000 Euro
Scam-Falle bringt Österreicher um 70.000 Euro

Cyberkriminelle haben einen 58-jährigen Salzburger dazu gebracht, 70.000 Euro auf ein Konto zu überweisen, und dann diesen Betrag entwendet. Die Betrüger erschlichen sich über eine Dating-Plattform das Vertrauen des Mannes und überredeten ihn, Geld in eine vermeintlich neue Kryptowährung zu investieren. Der Betrogene richtete auf einer von den Kriminellen vorbereiteten Plattform ein Konto ein und überwies 70.000 Euro. Kurz darauf war der Zugang zur Plattform unterbrochen und die Täter abgetaucht. Weiterlesen

Deutschland bestes Land für Remote Work
Deutschland bestes Land für Remote Work

Dem Cybersicherheits-Unternehmen NordLayer zufolge ist Deutschland das weltweit beste Land, wenn es um Remote Work geht. Insgesamt wurden 66 Länder in verschiedenen Kategorien untersucht, wie wirtschaftliche und soziale Bedingungen, neben digitaler und physischer Infrastruktur. Hinter Deutschland konnten sich Dänemark, die USA, Spanien und Litauen platzieren. Weiterlesen