Unternehmertum und Digitalisierung

Umfrage: Junge Leute an Gründungen interessiert

06/10/2023
header image

Die Studie untersucht die Einstellung der in Deutschland lebenden Bevölkerung zu den Themen Unternehmertum und Unternehmensgründung und zeigt unter anderem, welche Rolle Bildung und Digitalisierung dabei spielen.

Während insgesamt 31 Prozent der Befragten glauben, dass es in Deutschland einfach ist, ein Unternehmen zu gründen, sind es in dieser Altersgruppe beachtliche 43 Prozent. Diese positive Haltung spiegelt sich auch unter den 30- bis 39-Jährigen wider, wo 40 Prozent keine großen Hürden bei der Unternehmensgründung sehen.

Bei der Frage

“Würden Sie einem jungen Erwachsenen in Deutschland empfehlen, ein eigenes Unternehmen zu gründen?”

reagiert die Bevölkerung auf den ersten Blick gespalten: 27 Prozent antworten mit “ja”, 30 Prozent mit “nein”. Doch innerhalb der verschiedenen Altersgruppen sind klare Unterschiede erkennbar: Die 18- bis 29-Jährigen (36 Prozent) und die 30- bis 39-Jährigen (39 Prozent) neigen viel eher zu einer entsprechenden Empfehlung als die 40- bis 49-Jährigen (19 Prozent), 50- bis 59-Jährigen (22 Prozent) und 60- bis 69-Jährigen (17 Prozent). Ein interessanter “Ausreißer” sind die 70-74-Jährigen, von denen 36 Prozent eine positive Empfehlung aussprechen.

In Bezug auf die Relevanz von Themen wie Startups und Unternehmertum im schulischen Kontext ergab die Umfrage eine deutliche Zustimmung von insgesamt 62 Prozent. Besonders hervorzuheben ist, dass über ein Drittel (37 Prozent) der Befragten in der Altersgruppe der 18-29-Jährigen die klare Meinung vertritt, dass diese Themen in der Schule definitiv eine größere Bedeutung haben sollten. Dies verdeutlicht das wachsende Interesse junger Menschen in Deutschland an unternehmerischen und gründungsbezogenen Inhalten.

Auf die Frage hin, ob junge Unternehmerinnen und Unternehmer in Deutschland ausreichenden Zugang zu Netzwerkmöglichkeiten und Branchenveranstaltungen haben, äußerten 44 Prozent der Befragten ihre grundsätzliche Zustimmung. Und auch hier zeigen sich die jungen Bürgerinnen und Bürger besonders zuversichtlich: Sowohl die 18- bis 29-Jährigen (51 Prozent) als auch die 30- bis 39-Jährigen (53 Prozent) finden, dass man als Jungunternehmer:in in Deutschland gute Fördermöglichkeiten vorfindet.

„Unsere repräsentative GoDaddy-Umfrage zeigt, dass junge Menschen in Deutschland Lust haben, unternehmerisch tätig zu werden. Jüngere Bürger:innen haben das Gefühl, gute Voraussetzungen für ihre berufliche Selbstverwirklichung vorzufinden. Eine Erkenntnis, die Mut macht und uns gleichzeitig anspornen sollte, brillante Ideen und kluge Köpfe noch gezielter zu fördern“, so Alexandra Anderson, Marketing Director bei GoDaddy Deutschland, die Ergebnisse.

 

Über die GoDaddy-Umfrage:

Im Auftrag von GoDaddy Deutschland wurden mit dem GfK eBUS® 1.000 Personen im Alter von 18 bis 74 Jahren befragt, die die deutschsprachige Bevölkerung repräsentieren. Die Befragung wurde im September 2023 durchgeführt.

Unsplash
Unsplash
Ähnliche Artikel